22 ,Dez          By Anna

Als ich neulich von überflüssigen, weil gähnend langweiligen Stellenanzeigen schrieb, ging es in erster Linie um den Inhalt: Um die richtigen Worte für die Zielgruppe, um die wirklich relevanten Informationen zum Unternehmen – und um das Gefühl zwischen den Zeilen, das den Kandidaten emotional berührt und zur Bewerbung bewegt.

Leider ist es aber so, dass ein guter Text alleine heutzutage keinen Top-Kandidaten mehr hinterm Ofen hervor holt. Ein professionelles Handwerk, Benutzerfreundlichkeit und anspruchsvolles Design spielen eine mindestens genauso große Rolle – damit der Anzeigentext überhaupt erst gelesen wird.

Daher schieße ich hier noch 6 kleine Tipps hinterher, wie Sie Ihre Stellenanzeige professionell und aufmerksamkeitsstark gestalten können:

1. Design

Verwenden Sie ein ansprechendes Design und Bildmaterial, das zur Branche oder der ausgeschriebenen Tätigkeit passt. Platzieren Sie Ihr Unternehmenslogo deutlich im Header, den Jobtitel hervorgehoben in der Mitte der Anzeige. Bilder werden idealerweise im oberen Viertel der Anzeige platziert. Mitten im Text lenken sie zu sehr vom eigentlichen Inhalt ab.

2. Zentrale Punkte hervorheben

Fettschreibungen und Absätze machen einen guten Text erst leserfreundlich. Heben Sie Ihre Kernpunkte also deutlich hervor, damit der Kandidat auf den ersten Blick sieht, ob das Unternehmen und/oder die Rolle zu ihm passen.

3. Kurze Listen, zweispaltig

Listen sind ein probates Mittel in Stellenanzeigen. Sie dienen einer strukturierten und übersichtlichen Darstellung (z.B. der Aufgabenbereiche oder der gewünschten Eigenschaften). Sie eigenen sich viel besser als lange Textpassagen. Aber Achtung vor zu langen Listen. Konzentrieren Sie sich auf das Wichtigste und beschränken Sie sich auf wenige knackige Punkte.

Listen Sie die anfallenden Aufgaben und das gewünschte Profil direkt nebeneinander in zwei Spalten auf. Diese Punkte werden im Regelfall als Erstes wahrgenommen und sollten übersichtlich dargestellt sein.

4. Professionelles Handwerk

Achten Sie darauf, dass Ihre Stellenanzeige auch aus handwerklicher Sicht professionell geschrieben ist. Vermeiden Sie Rechtschreibfehler, lange Bandwurmsätze und Substantivierungen, die kein Mensch mehr versteht. Verzichten Sie auch auf die Verwendung zu vieler Fremdwörter. Das kann abschreckend wirken und den Lesefluss behindern.

5. Call to Action platzieren

Setzen Sie ans Ende Ihrer Stellenanzeige einen so genannten Call to Action. Ein solcher „Jetzt Bewerben“-Button sollte gut sichtbar sein und kann noch einmal wichtige Informationen wie die Kennziffer oder den Namen der Kontaktperson enthalten.

6. Andere Formate und Medien nutzen

Auch wenn die klassische Textanzeige noch lange nicht wegzudenken ist: Wer heute online nach einer neuen Stelle sucht, erwartet noch etwas mehr. Ihre potenziellen Kandidaten sind im Netz unterwegs und mit Grafiken, Videos und Social Media vertraut. Erstellen Sie ergänzend ein Video zur visuellen Darstellung des Arbeitsplatzes oder stellen Sie potenzielle Kollegen darin vor. Ihre Stellenanzeige in den sozialen Netzwerken zu posten, ist natürlich Pflicht. Ein guter Webauftritt als Arbeitgeber auch.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der Gestaltung Ihrer Stellenanzeigen!
Anna & das Digital Vikings – Team